Behandlungskonzept

Wie bei allen Behandlungen gehen wir auch in der Kinderzahnheilkunde nach einem systematischen Konzept vor. Selbstverständlich passen wir den Ablauf individuell an, sodass jedem unserer jungen Patienten eine speziell auf ihn zugeschnittene Therapie zugutekommt – für möglichst optimale und langfristig erfolgreiche Behandlungsergebnisse. Der Behandlungsablauf im Überblick:

1. Kennenlernen, Diagnostik und Therapieplan

Beim ersten Termin findet, außer in Notfällen, noch keine Behandlung statt. Wir lernen Sie und Ihr Kind kennen und führen eine umfassende Befundung durch (Diagnostik mit digitaler Röntgenaufnahme), wobei wir Ihre Krankengeschichte und die Ihres Kindes miteinbeziehen (Anamnese). Es folgen eine Beratung und die Erstellung eines Therapieplans – wir erläutern Ihnen, was in welcher Reihenfolge gemacht werden sollte.

2. Desensibilisierung und Reinigung

Wir führen ein bis zwei Termine zur Desensibilisierung Ihres Kindes, mit dem Ziel einer Reinigung der Zähne, durch. Dabei machen wir Ihr Kind mit den Instrumenten und Geräten – also letztlich mit der gesamten Umgebung einer Zahnarztpraxis – vertraut. Bei dieser Gelegenheit können wir auch feststellen, wie kooperativ sich Ihr Kind zeigt, um den weiteren Behandlungsablauf zu planen.

3. Behandlungsbeginn

Die eigentliche Behandlung beginnt. Je nach individueller Situation können dazu mehrere Termine angezeigt sein – wir behandeln maximal ein Viertel des Gebisses pro Sitzung, um das Kind nicht zu überfordern. Bei Eingriffen in Vollnarkose reicht ein Termin in der Regel aus.

FAQ: Wir haben Ihnen Antworten auf häufige Fragen zur Kinderzahnheilkunde zusammengestellt.