Traumatologie/Zahnunfälle

In der Oralchirurgie umfasst die sogenannte Traumatologie die Diagnose und Behandlung von Verletzungen im Zahn-, Mund-, Kieferbereich. Zu den wiederherstellenden Maßnahmen gehören beispielsweise:

  • Wiedereinsetzen von Zähnen (Reimplantation)
  • Schienen von Kieferbrüchen
  • Versorgung von Weichteilverletzungen im Mund- und Kieferbereich

Besonderheit 3D-Diagnostik

Verletzungen der Hart- und Weichgewebe im Mund- und Kieferbereich lassen sich dank der dreidimensionalen Aufnahmen unseres Röntgengerätes DVT umfassend zeigen und entsprechend optimal behandeln. Dies ist besonders hilfreich bei Zahnwurzel- oder Knochenfrakturen.

Unser Tipp: eine Zahnrettungsbox für die Hausapotheke!

Vor allem Kindern passiert es schnell: Im Eifer des Gefechts kann schon einmal ein Zahnstück abbrechen oder ein Zahn komplett ausgeschlagen werden. Dann kommt im Idealfall die Zahnrettungsbox zum Einsatz, in der der Zahn oder das Zahnstück fachgerecht bis zum Zahnarztbesuch aufbewahrt werden kann.

Das Gute an der Zahnrettungsbox: Der Zahn kann oft vollständig wiederhergestellt werden. Rund einen Tag kann ein Zahn in der Zahnrettungsbox aufbewahrt werden. Dennoch sollte so schnell wie möglich der Zahnarzt aufgesucht werden. Je eher der Zahn wieder zusammengefügt ist, umso günstiger sind die Heilungsaussichten. Zahnrettungsboxen sind in jeder Apotheke erhältlich und mehrere Jahre haltbar.

Gern erklären wir Ihnen persönlich, was bei Zahnunfällen zu beachten ist. Zu unseren SOS-Tipps »