Weisheitszahnentfernung

Die Weisheitszahnentfernung ist deutlich besser als ihr Ruf – das heißt schonender und schmerzärmer. Nachträgliche Schwellungen, die „dicke Backe“, gehören in aller Regel der Vergangenheit an. Moderne Verfahren zur Sedierung ermöglichen zudem einen stressfreien Eingriff, von dem Sie so gut wie nichts mitbekommen.

Gründe für die Entfernung – Problemen vorbeugen

Im Gegensatz „normalen“ Zähnen, die heutzutage ausschließlich entfernt werden müssen, wenn sie aufgrund von Karies, Parodontitis oder Unfällen nicht mehr erhaltungswürdig sind, hat die Weisheitszahnentfernung in aller Regel vorbeugende Gründe.

Die Entfernung eines oder mehrerer Weisheitszähne kann nötig sein, wenn diese Probleme verursachen oder negative Folgen abzusehen sind. Dazu zählen z. B. Platzmangel, Schmerzen, Zystenbildung, eine drohende Umschließung des Unterkiefernervs oder Druck auf den Unterkiefernerv. Wachsen die Weisheitszähne nur unvollständig aus dem Kiefer heraus (Retention), bilden sich eventuell Zahnfleischkapuzen, die kaum zu reinigen sind und daher eine Nische für Bakterien bieten, worauf in den meisten Fällen eine Entzündung folgen kann.

Sie haben Fragen zur Weisheitszahnentfernung? Sprechen Sie uns gerne an.