Zahnfleischtransplantation

Die Parodontitis, aber ebenso nichtentzündliche altersbedingte Vorgänge sowie eine zu feste Zahnputztechnik oder hochansetzende Lippen- oder Wangenbändchen können zu Zahnfleischrückgang führen. Die Zähne wirken dann sehr lang und sind durch die freiliegenden Zahnhälse deutlich empfindlicher und anfälliger für Zahnhalskaries.

Hier kann eine Zahnfleischtransplantation für Abhilfe sorgen: Dazu übertragen wir ein kleines Stück Gewebe zum Beispiel aus der hinteren Gaumenpartie des Mundes auf die freiliegenden Bereiche. Im Gegensatz zu Schleimhauttransplantaten bleiben Bindegewebstransplantate, die das Unterhautbindegewebe enthalten, volumenstabil und können gut zur Aufpolsterung von sehr dünnen Zahnfleischabschnitten genutzt werden. Diese werden im vorderen Bereich des Gaumens entnommen.

Gerne erklären wir Ihnen den Ablauf einer Zahnfleischtransplantation persönlich. Fragen Sie uns.